Papierlose Fertigung

Papierlose Fertigung

Im Kieselstein ERP steht ab der Terminal Version … welche auch die Kieselstein Version 0.2.xx voraussetzt, die sogenannte Papierlose Fertigung zur Verfügung.

Die Grundidee ist, dass damit die bisher verwendeten Fertigungsbegleitscheine durch eine Touch Bedienung ersetzt werden und dass auf faktisch jeder Maschine ein Terminal zur Verfügung steht. Mit den Android Terminals sollten hier auch die Hardwarekosten in einem erträglichen Rahmen sein.

Voraussetzungen:

  • um die Dokumente aus der Dokumentenablage anzeigen zu können müssen für den Benutzer Terminal auch die Berechtigungen auf die Dokumente gesetzt werden.

In der Terminalkonfiguration muss auch definiert werden, wie weit von jeweils heute zurück die offenen Arbeitsgänge / Lose-Beginntermin (ist noch herauszufinden) eingelesen werden sollten.
Default 14Tage wenn du ältere Planungsdaten haben solltes entweder erhöhen, was in deutlich längeren Ladezeiten resultieren kann. Wir raten: Bitte die Daten pflegen. Offene Arbeitsgänge die mehr als 14Tage zurück liegen kann es meiner Meinung nach nicht geben.

In der Terminal Konfiguration können

  1. die Fertigungsgruppe
  2. die Maschinengruppe
  3. die Maschine

definiert werden. Die Wertung geht von Maschine zur Fertigungsgruppe. D.h. wenn das Terminal für eine Maschine definiert ist, greift diese Definition, egal was darüber eingestellt ist. In anderen Worten, die Maschine greift vor der Maschinengruppe und diese vor der Fertigungsgruppe.

Bitte beachte, dass diese Combobox jeweils eigenständig zu betrachten sind. D.h. bei der Konfiguration ergibt sich keine Filterung aufgrund des Vorgängers. D.h. es werden immer alle Maschinengruppen / Maschinen angezeigt, egal was davor eingestellt wurde.

Es kann definiert werden, wieviele Tage in die Zukunft die offenen Arbeitsgänge betrachtet werden und wieviele offenen Arbeitsgänge, beginnend vom ältesten eingelesen werden. Bitte beachte, dass die Anzahl der einzulesenden offenen Arbeitsgänge in die Reaktionsgeschwindigkeit deines Terminals eingeht. Die tatsächlich einzulesende Anzahl hängt auch mit der Kombination der Maschinen(gruppen) / Fertigungsgruppen Filter zusammen. Beachte auch, dass eine hohe Refreshrate und eine große Anzahl an offenen Arbeitsgängen, deinen Kieselstein ERP Server entsprechend belastet.

Wichtig: Die Filterung auf die Fertigungsgruppe greift auf die Maschinengruppe und nicht auf die Fertigungsgruppe die in den Kopfdaten der Lose definiert ist.

Refreshintervall wirkt auf beide Fenster der Papierlosen Fertigung. Das sind die Auswahlliste der Person der Maschinen und die Anzeige der aktiven Arbeitsgänge

Einstellung von Zusatzbuttons In der LP_Arbeitsplatzkonfig können derzeit global für alle Terminals Zusatzbuttons definiert werden. Die Buchung dieser Buttons greift immer auf das ausgewählte Los. D.h. es kann damit z.B. generell die Nacharbeit auf das gerade in Arbeit befindliche Los definiert werden.

INSERT INTO public.lp_arbeitsplatz( i_id, c_standort, c_bemerkung, c_pcname, c_typ, c_geraetecode, b_default) VALUES (12, null, null, ‘Terminal’, ‘WIN-Terminal’, ‘PAPIERLOSE_FERTIGUNG’, false);

INSERT INTO public.lp_arbeitsplatzkonfiguration( arbeitsplatz_i_id, c_system) VALUES (12, ‘{"additionalBookingButtons":[{"cnr":"Z0001","name":"Zuschneiden"}, {"cnr"":"Z0002","name":"Schweißen"}]}’)

Anmerkung:
Der c_pcname ist egal, das Kriterium ist der c_geraetecode mit ‘PAPIERLOSE_FERTIGUNG’
im c_system ist die Konfiguration als JSON String, derzeit nur für die zusätzlichen Buttons
(im Beispiel 2 Buttons) und wird später erweitert.

cnr … Artikelnummer der Tätigkeit name … Bezeichnung des Zusatzbuttons

Hinweis: Die Definition der Fertigungsgruppe, Maschinengruppe und der Maschinen muss sich in der eigenen Bezeichnung untereinander unterscheiden, sodass man alleine schon anhand der unterschiedlichen Bezeichnungen erkenn, welche Definition für das Terminal nun gilt.

Refreshzeit sollte hoch sein wegen gleichzeitigkeit und Serverlast -> ev. Signalisierung der Terminals untereinander (UDP) Wenn der Mitarbeiter auf einer anderen Maschine als der nun am Terminal ausgewählten arbeitet (und der Refresh das mitbekommen hat ev. Refreshbutton drücken) dann ist der Personal+ Button wieder schwarz, womit der Mitarbeiter sagen kann ich mache da wieder weiter.

Es wird zusätzlich die aktuell vom Mitarbeiter gebuchte Tätigkeit also Info angezeigt. Damit wird der Button der Person+ aktiviert (schwarz statt grau)

Wenn Rechte auf DokuAblage, dann auch anzeigen

–» Wenn man die erwarten Arbeitsgänge, der gewählten Maschinen nicht sieht, prüfen ob die Anzeige der Maschinengruppe (MG darstellen) angehakt ist. Es werden nur die Maschinen angezeigt, bei denen die Maschinengruppe angezeigt werden sollte.

Wie alt können die offenen Lose / Arbeitsgänge sein und wie weit geht das in die Zukunft Es kann dies je Terminal konfiguriert werden. Wir geh grundsätzlich davon aus, dass Arbeitsgänge die älter als 2Wochen sind, neu eingeplant werden müssen. Umgekehrt werde ich meinen Mitarbeitern keine Arbeitsgänge ausführen lassen, die erst in 5 oder mehr Wochen zu produzieren sind. Daher können beide Werte in der Terminalkonfiguration eingerichtet werden.

Wie nun mit dringenden Arbeiten, die sofort gemacht werden sollten umgehen, wie diese Information sofort ans Terminal rausbringen?