Warenfluss

Wie stellt sich der Warenfluss aus Sicht eines Handelshauses dar

Die Betrachtung des Zusammenspiels von Stammdaten und Bewegungsdaten.

Stammdaten

Artikel

  • Bezeichnung
  • Kommentar / Beschreibung / Bilder
  • Statistik (Vergangenheit)
  • Offene Bestellungen / Reservierungen (Zukunft)
  • Lagerstand

Kunden

  • Name, Adresse, UID Nummer
  • Konditionen
    • Zahlungsziel
    • Lieferart
  • Umsatz
  • Sonderkonditionen

Lieferanten

  • Name, Adresse, UID Nummer
  • Konditionen
    • Zahlungsziel
    • Lieferart
  • Umsatz

Bewegungsdaten

Angebot(e)

Kopfdaten

  • Kunde
  • Lieferzeit

Positionen

  • Artikel
  • Mengen
  • Bilder
  • Konditionen
    • Zahlungsziel
    • Rabatt
  • Realisierung

Bestellung(en)

Kopfdaten

  • Lieferant
  • Termin

Positionen

  • Artikel
  • Mengen
  • Bilder
  • Konditionen
    • Zahlungsziel
    • Rabatt

Wareneingang

  • Lieferschein
  • Transport
  • WE-Positionen
    • Mengen
    • (Wareneinstandspreise)

Bewegungsdaten sind

  • laufend,
  • haben fortlaufende Nummern
  • beziehen sich auf Stammdaten

Einfacher Auftragsablauf

Prozessschritt Artikel-Lager Reserviert Bestellt
1. Kundenbestellung 1.000 Stk 0,00 0,00 0,00
2. AuftragsbestätigungInfo an Lager -> Packliste 0,00 1.000,00 0,00
3. Bestellvorschlag (autom. Beschaffung) 0,00 1.000,00 0,00
3a. Bestellung 0,00 1.000,00 1.000,00
4. Lieferterminbestätigung 0,00 1.000,00 1.000,00
5. Terminbestätigung an Kunde 0,00 1.000,00 1.000,00
6. Wareneingang (750Stk, Teillieferung) 750,00 1.000,00 250,00
7. LS anhand AB (350Stk, Teillieferung) 400,00 650,00 250,00
8. RE anhand LSArtikel 400,00 650,00 250,00